Blutdruckmessgeräte von Omron
Oberarm
Handgelenk

Blutdruck messen

Wie Sie Ihren Blutdruck kontrollieren

Den Blutdruck kann man am einfachsten zu Hause messen oder in der Arztpraxis oder der Apotheke messen lassen. In der Arztpraxis, Apotheke oder im Krankenhaus kommt es aber häufig zum sog. „Weißkittel-Syndrom“: Vor lauter Aufregung, dass von einem Arzt, einer Schwester oder in der fremden Umgebung gemessen wird, steigt der Blutdruck unwillkürlich an. Die Werte sind dann bei der Messung höher als normal und ergeben möglicherweise ein verfälschtes Bild. Um seine tatsächlichen Werte zu kennen sind deshalb regelmäßige Blutdruckmessungen in „normaler“ Umgebung zu Hause nötig. Wer keinerlei Anzeichen für beginnenden Bluthochdruck hat, sollte dennoch mindestens viermal im Jahr den Blutdruck kontrollieren.

Ab dem 50. Lebensjahr sollte häufiger kontrolliert und die Daten archiviert werden. Ebenso sollten Menschen mit Diabetes mellitus, Schwangere und Nierenkranke den Blutdruck häufiger messen. Auch die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel („Pille“) kann gelegentlich zu erhöhtem Blutdruck führen. Ein gutes Marken-Blutdruckmessgerät im Haushalt ist dann gewissermaßen Pflicht. Die modernen und komfortablen Geräte machen es sehr einfach, den Blutdruck sicher selbst zu kontrollieren.

Wie Sie selbst richtig messen

Generell gilt: Zwei bis dreimal die Woche sollten pro Tag jeweils zur gleichen Tageszeit zwei Messungen stattfinden, z.B. nach dem Aufstehen, nach der Arbeit oder vor dem Schlafengehen. Um Messfehler zu vermeiden, sollten Sie beim Blutdruckmessen auf Folgendes achten:

  • Vor dem Messen fünf Minuten entspannt und ruhig sitzen.
  • Vor dem Messen nicht rauchen, essen, Alkohol oder Kaffee trinken.
  • Messgerät entsprechend der Gebrauchsanweisung richtig anlegen.
  • Immer am gleichen Arm mit demselben Gerät messen.
  • Auf die richtige Manschettengröße achten, da es sonst zu Fehlmessungen kommen kann.
  • Manschette bzw. Handgelenksgeräte müssen immer auf Herzhöhe positioniert werden.
  • Während des Messvorgangs nicht sprechen, denn Sprechen erhöht den Blutdruck.
  • Jeden Messwert speichern oder in den Blutdruckpass eintragen.
Wichtig ist vor allem, dass die Oberarm-Manschette richtig angelegt wird:
  • Die Manschette am entblößten Oberarm anlegen.
  • Die Markierung auf der Manschette bzw. der Schlauch sollte sich auf der Arterie des Oberarms befinden.
  • Manschette so fest ziehen, dass ein bis zwei Finger zwischen Arm und Manschette passen.
Falls Sie ein Handgelenkmessgerät benutzen:
  • Die Manschette am unbekleideten Handgelenk so anlegen, dass das Display ablesbar ist.
  • Die Manschette sollte straff anliegen.
Wichtig Wichtig - Die Manschette muss sich in Herzhöhe befinden

Blutdruck messen ist einfach, sicher und kostet nicht mehr als fünf Minuten Zeit. Eine einfache und wichtige Investition in Ihre Gesundheit!

Wie Sie das für Sie richtige Gerät finden

Am besten lassen Sie sich in der Apotheke oder dem medizinischen Fachhandel beraten, welches Gerät optimal zu Ihnen passt. Es gibt große Unterschiede, die vor allem die eingesetzte Messelektronik und die Ausstattung der Geräte mit nützlichem Zubehör betreffen.

Beim Kauf sollten Sie vor allem auf die folgenden Dinge achten:

  • Messgenauigkeit: Nur klinisch validierte Geräte können präzise, arztgenaue Messungen vornehmen.
  • Schnelle und schonende Messung: Blutdruckmessgeräte, die z.B. mit der sogenannten Intellisense™-Technologie ausgestattet sind messen schnell und schonend bereits während des Aufpumpens der Manschette und sorgen so für eine kurze Messdauer.
  • Manschettengröße: Die Manschette sollte locker um den Oberarm bzw. das Handgelenk passen und nicht zu eng sein.
  • Lesbarkeit der Ergebnisse: Das Display sollte alle drei Werte (Systole, Diastole, Puls) gleichzeitig anzeigen können.
  • Handhabung: Ein Knopf sollte genügen um die Messung zu starten. Große Tasten erleichtern außerdem die Bedienung.
  • Speicherplatz: Es sollten ausreichend Speicherplätze zur Verfügung stehen um die Werte über einen längeren Zeitraum beobachten zu können.
  • Fehlermeldungen: Gute Geräte zeigen nur Werte an, die im Ruhezustand gemessen wurden. Bewegen Sie sich während der Messung, wird diese abgebrochen.

Tipp: Gute Hinweise bekommt man auch über die Website der Deutschen Hochdruckliga unter dem Link „Messgeräte mit Prüfsiegel“. Die Hochdruckliga prüft Blutdruckmessgeräte zur Selbstanwendung auf Zuverlässigkeit und Präzision und informiert über die Geräte, die die hohen Anforderungen erfüllen. Ein Blutdruckmessgerät mit dem Siegel der Deutschen Hochdruckliga gibt Verwendern die Sicherheit, mit einem klinisch validierten, auf Präzision getesteten Qualitätsgerät zu messen und sich auf die Blutdruckwertangaben verlassen zu können. In 2012 wurden z.B. die Messgeräte M300, M400 und M500 von OMRON Medizintechnik mit dem Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga ausgezeichnet.

Handgelenk oder Oberarm: Welches Gerät ist für wen geeignet?

Die kleinen Blutdruckmesser für das Handgelenk sind herrlich unkompliziert und praktisch. Aber Achtung! Nicht für jeden ist so ein Gerät empfehlenswert. Folgendes sollten Sie beachten:

Handgelenkmessgeräte eignen sich vor allem für die Blutdruckkontrolle von Menschen bis zum mittleren Alter, die noch keine arteriellen Veränderungen oder andere Grunderkrankungen haben. Der Grund: Je weiter entfernt vom Herz der Druck gemessen wird, desto eher können Herzrhythmusstörungen, Diabetes mellitus, Parkinson oder Arteriosklerose das Messergebnis verfälschen. Für gesunde Menschen bis ca. 45 Jahre sind die kleinen, handlichen Geräte hingegen ideal, um Puls und Blutdruck im Blick zu behalten. Auch für unterwegs sind die kleineren und handlicheren Handgelenkmessgeräte gut geeignet. Manschette und Messgerät bilden eine kompakte Einheit. Beim Messvorgang muss sich das Gerät auf Herzhöhe befinden.

Oberarmmessgeräte sind für Menschen empfehlenswert, die fortgeschrittenen Alters sind oder/und eine Grunderkrankung haben bzw. bei denen bereits Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen festgestellt wurden. Bei diesen Geräten sind Manschette und Messgerät durch einen Schlauch verbunden. Die Manschette wird oberhalb der Armbeuge um den Oberarm gelegt und so fest zugezogen, dass noch ein Finger dazwischen passt. Beim Messen den Ellbogen anschließend auf einem Tisch abstützen und den Unterarm ablegen. Für Menschen, die sich eine Manschette nicht selbst anlegen können, bietet u.a. OMRON Medizintechnik auch Geräte mit selbstanlegender Manschette.



Oben